Händler suchen | FAQ | Kontaktinfos |
  • USA/Canada
  • América del Sur
  • Australia
  • Brasil
  • 中文
  • Deutschland
  • España
  • France
  • Italia
  • Magyarország
  • Middle East
  • Portugal
  • Русский
  • South Africa
  • Türkiye

Reisanbau

Reisanbau mit Center Pivots und Linearanlagen

 

Es ist Zeit für etwas Neues. Landwirte verwenden traditionell die Überstaubewässerung im Reisanbau, eine Methode, für die riesige Wassermengen erforderlich sind. Obwohl sich dieses Verfahren seit Jahrhunderten als erfolgreich erwiesen hat, wird ständig nach Wegen gesucht, den Reisanbau rentabler zu gestalten.

2007 begannen wir mit unserem Reisprogramm. Die Forschungen von Valmont® Irrigation und unseren diversen Partnern konzentrierten sich auf zwei bestimmte Gruppen von Landwirten, die sich für den rentableren Reisanbau mithilfe von Center Pivots und Linearanlagen interessierten: 1.) Traditionelle Reiserzeuger, die Wasser konservieren und Überflutungskosten senken möchten und 2.) Erzeuger, die zum ersten Mal Reis anbauen und eine rentable Rotationsfrucht suchen, die auf einem nicht-traditionellen Reisfeld angebaut werden kann.

Wir haben die Vorteile, Forschungsergebnisse  und sonstige Informationen hier zusammengetragen, um Ihnen den Übergang zu einem effizienteren und rentableren Reisanbau zu erleichtern.

Vorteile für traditionelle Landwirte 

  • •  Keine Präzisionsnivellierung oder Bewässerungsdämme
  • •  Geringerer Wasserverbrauch durch bedarfsgerechte Beregnung
  • •  Trockene Felder für leichteres und sauberes Ernten
  • •  Präzises Ausbringen von Chemikalien und Dünger mithilfe von Center Pivots oder Linearanlagen
  • •  Erhöhtes Gewinnpotential im Vergleich zu überflutetem Reis


Vorteile für nicht traditionelle Landwirte

  • •  Minimale Feldvorbereitung
  • •  Keine kostspielige Ausbringung von Dünger oder Chemikalien aus der Luft
  • •  Möglichkeit, Reis auf Land anzubauen, das sich nicht für die traditionelle Überstaubewässerung eignet
  • •  Reis kann als Rotationsfrucht verwendet werden
  • •  Höheres Gewinnpotential als anderes Erntegut


Vorteile für die Gesellschaft

  • Die Beregnung durch Center Pivots und Linearanlagen ermöglicht die Minimalbearbeitung, wovon der Boden profitiert.
  • •  Weniger Treibhausgasemissionen
  • •  Wasserkonservierung
  • •  Reduzierte Auswaschung von Dünger und Chemikalien
  • •  Mehr Nahrungsmittelerzeugung mit weniger Ressourcen


Hoher Kostenwert 

Durchschnittliche Kosteneinsparungen beim Reisanbau mit Center Pivots



Die Identifizierung der verschiedenen Reiseigenschaften ist ein wesentlicher Aspekt des Valmont Irrigation-Reisanbauprozesses unter maschineller Beregnung.

Die korrekte Auswahl der Reissorte – von einzelnen Sorten oder von Hybridreis – ist ein wichtiger Schritt hin zur Maximierung des Potenzials, das eine maschinelle Beregnung zu bieten hat. Bisher haben wir unser Hauptaugenmerk auf Langkorn-Hybridsorten und einige aromatische Sorten gelegt. RiceTec, das University of Missouri Delta Research Center, EMBRAPA und IRGA führen derzeit Forschungsstudien zum Verhalten einzelner Reissorten und von Hybridreis bei maschineller Beregnung durch.  

Wissenschaftler empfehlen Reisbauern, beim Reis auf die folgenden besonders wichtigen Eigenschaften zu achten:

  • •  Krankheitsresistenz (insbesondere gegenüber Reisbräune)
  • •  Starke Bestockung
  • •  Robustes Wurzelsystem

Weitere wichtige Eigenschaften:

  • •  Mahleigenschaft
  • •  Ertragspotenzial
  • •  Halmfestigkeit/Lagerwert

Die Erfüllung der Nährstoffanforderungen von Reis ist ein wichtiger Teil des Anbauprozesses unter der von Valmont Irrigation entwickelten maschinellen Beregnung. 

Wir empfehlen die regelmäßige Entnahme und Prüfung von Bodenproben, um diese Nährstoffanforderungen zu bestimmen. Da die maschinelle Beregnung das Wasserabfluss- und Auswaschrisiko auf ein Minimum reduziert, ist sie herkömmlichen Reisanbaumethoden überlegen. Sie können trockene wie auch flüssige Chemikalien über ein Center Pivot oder eine Linearanlage ausbringen und sparen sich somit die Kosten einer Düngung aus der Luft. Bei Bedarf werden Phosphor und Kalium vor dem Pflanzen in der Regel per Bodenausbringung zugegeben.  

Die moderne Forschung befasst sich mit der Möglichkeit, den Chemikalienbedarf mittels Center Pivots oder Linearanlagen zu erfüllen. Auch Stickstoff eignet sich für eine häufige Ausbringung per maschineller Beregnung, weil dies eine maximale Gebrauchseffizienz ermöglicht. 

Forschung

Das Team von Dr. Gene Stevens am University of Missouri Delta Research Center hat von allen Valley-Reispartnern die umfassendsten Nachforschungen dazu durchgeführt, welche Nährstoffe Ackerbauerzeugnisse am meisten benötigen. Wenn Sie an näheren Informationen über die Pionierarbeit von Dr. Stevens bezüglich des Einsatzes von Stickstoff bei der maschinellen Beregnung von Reis interessiert sind, klicken Sie bitte  hier.

Beregnungsmanagement

Das Beregnungsmanagement ist ein zentraler Faktor im Reisanbauverfahren von Valmont Irrigation. Derzeit erforschen wir die Entwicklung einer kommerziell realisierbaren Lösung. Es werden sowohl Feldparzellenversuche als auch großflächige Versuche durchgeführt und ausgewertet.  

Inwiefern unterscheidet sich das Beregnungsmanagement mit maschineller Beregnung von der Überstaubewässerung? 

  • •  Beim Einsatz eines Pivot oder einer Linearanlage muss der Landwirt lediglich darauf achten, dass der Wasserbedarf des jeweiligen Erzeugnisses erfüllt wird. Der Hauptzweck einer Überflutung ist die Unkrautbekämpfung.
  • •  Weil die Beregnung auf präziser, maschineller Basis erfolgt, ist eine maximale Gleichmäßigkeit auf dem gesamten Feld sichergestellt.

Inwiefern unterscheidet sich das maschinelle Beregnungsmanagement für Reis von der Beregnung typischer Reihenkulturen?

  • •  Landwirte müssen ihr Beregnungsmanagement dem Flachwurzelsystem von Reis anpassen, das eine leichtere, dafür aber häufigere Ausbringung erfordert.

Beregnungsplanungsmethoden

  • •  Wasserausgleichsmethode: Die aktuelle Bodenfeuchtigkeit und Evapotranspiration (ET) werden gemessen und beobachtet; anschließend wird auf der Grundlage des für die ET notwendigen Wasserbedarfs eine Beregnungsentscheidung getroffen.
  • •  Planungsmodell: IrriSimple (Brasilien), IrriExcel (Arkansas, USA)
  • •  Überwachung der Bodenfeuchtigkeit: Irrometer-Watermark-Sensoren, Fühlmethode usw.
  • •  Kombination aus den o. g. Methoden
  • •  Die verwendeten Beregnungsplanungsmethoden beruhen auf den Präferenzen des Anwenders.

Lösungen für Radspuren

Lösungen für das Radspurenproblem sind ein elementarer Aspekt des Valmont Irrigation-Reisanbauprozesses mit mechanischer Beregnung. Diese Probleme lassen sich mit Hardware oder bloßen Beregnungsmanagementverfahren nicht vollständig lösen – dazu bedarf es einer Kombination beider Ansätze. Die richtige Lösung hängt von der Bodenbeschaffenheit und der Feldtopografie ab. Valmont Irrigation hält für jede Situation passende Empfehlungen bereit. 

Hardware

  • •  Antriebseinheit:

    •  - Reifengrößen, z. B. 14,9 x 24, 18,4 x 26 usw.
    •  - Tragfähigkeitsoptionen, z. B. Valley-3-Rad-Antrieb, Laufwerkantrieb usw.
  • •  Sprinklerpaket:

    •  - Auswahl des richtigen Pakets auf der Basis der Klima- und Bodenbedingungen, Bodenbearbeitungspraktiken und Topografie.
    •  - Besonders zu berücksichtigen sind die Trockenradspur-Optionen, z. B. 180-Grad-Sprühdüsen an der Antriebseinheit, Boombacks usw.

Management

  • •  Sie müssen den Wasserbedarf des jeweiligen Erzeugnisses gegen die Notwendigkeit abwägen, die Radspuren zwischen den einzelnen Beregnungen zu trocknen.

    •  - Dieses Ziel wird häufig durch leichtere, dafür aber häufigere Beregnungen erreicht.
  • •  Valley Irrigation empfiehlt die Verwendung eines passenden Beregnungsplanungsprogramms.
  • •  Sie sollten das Wasser so ausbringen, dass das Bodenprofil nicht vollständig gesättigt und ein Ablaufen des Wassers vermieden wird.

Häufig gestellte Fragen 

Zahlreiche Landwirte in aller Welt versuchen seit über 20 Jahren, Reis unter Verwendung von Center Pivots und Linearanlagen anzubauen. Der Nettoertrag derart bewirtschafteter Felder bleibt jedoch hinter den Erwartungen zurück. Daher hat Valmont Irrigation im Zuge umfassender Forschungsprojekte versucht, Anbaurichtlinien zu entwickeln und zu beschreiben, die Reisbauern darin unterstützen, ihren wirtschaftlichen Erwartungen gerecht zu werden, und die eine sichere, effiziente und kostensparende Option für den Anbau von Reis unter maschineller Beregnung bieten.

Wissenswertes über das Projekt

Was unternimmt Valmont Irrigation, um den Reisanbau unter maschineller Beregnung zu unterstützen? 

 Im Jahr 2008 wurde ein Team aus Mitarbeitern mit einem spezifischen Aufgabenbereich zusammengestellt. Es führte Forschungsarbeiten in Form weltweiter Experimente und großflächiger Studien durch, stellte Landwirten technische Informationen zur Verfügung und entwickelte Informations- und Marketingmaterialien wie den Valmont Irrigation-Leitfaden zum Reisanbau.

Maschinelle Beregnung und Beregnungsmanagement

Was ist ein Center Pivot? 
Ein Center Pivot ist eine Beregnungs-Präzisionsmaschine, die ein Feld kreisförmig bewässert. Die Rohrbögen eines Center Pivot drehen sich um einen zentralen Drehpunkt. Die erste Center Pivot-Beregnungsmaschine der Branche wurde im Jahr 1954 von Valmont Industries gebaut. Der Einsatz eines Center Pivot kann eine Senkung der Betriebskosten, eine schnelle Investitionsrendite und die Bewahrung der zur Verfügung stehenden Ressourcen zur Folge haben. 

Was ist eine Linearanlage? 
Eine Linearanlage ist einem Center Pivot ähnlich, fährt aber ein Feld auf und ab. Sie eignet sich somit ideal für quadratische oder rechteckige Anbauflächen. Linearanlagen, die ihr Wasser von einem Kanal/Graben oder einer Rohrleitung beziehen, können eine Felddeckung von bis zu 98 Prozent erreichen. Eine Linearanlage dreht sich nicht um einen zentralen Drehpunkt; ihre Rohrbögen sind an einem beweglichen Wagen befestigt. 

Wie viel Wasser braucht ein Center Pivot, um die für den Reisanbau nötige Wassermenge auszubringen? 
Auf den Reisfeldern von Valmont Irrigation erzielten wir konstant Wassereinsparungen von mindestens 50 Prozent im Vergleich zur herkömmlichen Überstaubewässerung. Das tatsächlich benötigte Wasser hängt von den klimatischen Verhältnissen und dem Boden in ihrem Feld ab.

Ich kenne mich mit Beregnungsmanagement und der Beregnungsplanung für Pivots nicht aus. Mir ist nur die Überstaubewässerung bekannt.  Wie soll ich meine Beregnungen durchführen und planen?
Beregnungsmanagement und -planung sind dem Management von Center Pivots oder Linearanlagen für andere Getreide- oder Reihenkulturen recht ähnlich. Valmont Irrigation hat gemeinsam mit Universitäten und Forschungsgruppen mehrere Methoden für die Entwicklung von Richtlinien angewandt. Zu diesen Methoden gehören die manuelle Entnahme von Bodenproben, der Einsatz von Bodenfeuchtigkeitssensoren und die Verwendung von Computermodellen.

Wie verfahre ich mit Ecken und anderen Bereichen des Feldes, die ich mit einem Center Pivot nicht beregnen kann?
Valmont Irrigation bietet eine Vielzahl von Lösungen an, mit denen Sie die zum Reisanbau nutzbare Fläche auf jedem Feld maximieren können, z. B. verziehbare Pivots, Eckenberegnungsarme und Linearanlagen.

Wenn die Durchführung mehrerer Rotationen für das Beregnen von Reis typisch ist, ist dann auch ein höherer Wartungsaufwand erforderlich?
Wie jede Art landwirtschaftlichen Geräts müssen auch unsere Beregnungsmaschinen gewartet werden. Center Pivots und Linearanlagen können über einen Zeitraum von mindestens 20.000 Betriebsstunden wirtschaftlich betrieben werden. Die meisten Wartungsmaßnahmen werden auf Monats- oder Jahresbasis angegeben und basieren nicht auf den Betriebsstunden.

Bis zu welchem Zeitpunkt in der Anbausaison muss Reis mit Center Pivots beregnet werden?
Zur Beantwortung diese Frage sind noch weitere Untersuchungen erforderlich. Wahrscheinlich würden Sie Reis mit dem Pivot oder der Linearanlage über den Zeitpunkt der Saison hinaus beregnen, an dem Sie die Überstaubewässerung einstellen würden. Dies hat seinen Grund darin, dass es zwei bis drei Wochen dauern kann, bis ein überflutetes Reisfeld trocken ist. Aber trotz dieser längeren Beregnungsperiode lassen sich Wassereinsparungen von 50 Prozent im Vergleich zu den für das Pumpen in ein überflutetes Feld nötigen Wassermengen erzielen. Die Ergebnisse unserer Versuche aus dem Jahr 2009 geben zu erkennen, dass bei der Feststellung, wann die Wasserausbringung eingestellt werden muss, das Wachstumsstadium des jeweiligen Agrarprodukts und die Bodenart berücksichtigt werden müssen.

Reissorten und Hybridreis

Wann werde ich mir bekannte Reissorten für die Beregnung mit Center Pivots und Linearanlagen anbauen können? 
Sie sollten aber auch andere Optionen in Betracht ziehen. Die Sorten, die Sie unter Überstaubewässerung anbauen, eignen sich auch für die Beregnung mit Center Pivots. Manche Sorten aber passen sich den geänderten Anbaubedingungen besser an als andere und besitzen somit ein größeres Renditepotenzial. Wenn wir entscheiden, was wir unter maschineller Beregnung anbauen sollten, achten wir auf einige spezifische Eigenschaften des Saatguts, darunter eine kräftige Bestockung und Beständigkeit gegen Reisbräune.

Kann ich Reis in zwei aufeinanderfolgenden Jahren anbauen? 
Sie können zwar jedes Jahr Reis anbauen, doch empfehlen wir, wie bei jedem anderen Agrarprodukt auch, einen Fruchtwechsel. Jedes Monokultursystem (Reis folgt auf Reis, Sojabohnen folgen auf Sojabohnen) ist mit bestimmten Faktoren verbunden, die höhere Erträge verhindern. Was Reis angeht, so werden nach dem dritten Jahr, in dem Reis in Folge angebaut wird, deutliche Ertragsreduzierungen festgestellt.

Kann ich die gleichen Erträge und Gewinne erzielen, wenn ich Reis unter Center Pivot-Beregnung anbaue? 
Angesichts der heutigen Fortschritte bei der Anbautechnologie gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Sie unter Center Pivots eventuell nicht den gleichen Reisertrag erzielen können wie bei der Überstaubewässerung. Im ersten oder zweiten Jahr des Einsatzes einer maschinellen Beregnung kann es jedoch zu einem geringfügigen Ertragsrückgang kommen, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass Sie sich auf ein neues Anbausystem einstellen müssen. Trotz des Ertragsrückgangs werden Sie aber eventuell feststellen, dass Sie aufgrund der insgesamt niedrigeren Anbaukosten rentabler arbeiten als beim Einsatz einer Überstaubewässerung.

Schädlinge und Krankheiten

Werde ich, wenn ich wilden Reis unter maschineller Beregnung anbaue, mehr oder weniger Probleme haben? 
Nach zwei oder drei Jahren des Reisanbaus unter Center Pivots oder Linearanlagen, der Implementierung eines Fruchtfolgeplans und des Verzichts auf eine Bodenbearbeitung werden Sie wahrscheinlich eine Reduzierung des Schädlingsbefalls auf Ihren Reisfeldern gegenüber den Vorjahren feststellen.

Worauf muss beim Anbau von Reis unter Center Pivots und Linearanlagen in Bezug auf Schädlinge und Krankheiten besonders geachtet werden? 

Die Schädlinge, die beim Reisanbau unter Überstaubewässerung häufig auftreten, können auch auf maschinell beregneten Feldern zu einem Problem werden. Nach unseren in Brasilien, den USA und Pakistan gemachten Erfahrungen gab es zwischen Reis, der unter Überstaubewässerung angebaut wurde, und Reis, der mit Pivots beregnet wurde, keine Unterschiede in Bezug auf Schädlinge. Allerdings muss auf bestimmte Krankheiten, z. B. Reisbräune, Braunfleckenkrankheit und Blattscheidendürre, geachtet werden. Normalerweise besteht auf maschinell beregneten Reisfeldern ein höheres Risiko des Auftretens der Reisbräune und eine geringere Gefahr des Auftretens der Blattscheidendürre. Praktische Erfahrungen auf dem Feld haben gezeigt, dass das Auftreten der Braunfleckenkrankheit bei beiden Bewässerungssystemen etwa gleich ist. Die Auswahl des richtigen Saatguts mit der richtigen Beständigkeit und die Vorbereitung auf das Ausbringen von Fungiziden zur Krankheitsverhütung zum richtigen Zeitpunkt vereinfachen das Krankheitsmanagement enorm.

Fördert ein leichtes, häufigeres Ausbringen von Wasser das Krankheitsrisiko?

Das Ziel des Valmont Irrigation-Reisprogramms besteht in der Sicherstellung, dass die Pflanzendecke, aber auch die Bodenoberfläche, zwischen den einzelnen Bewässerungen Gelegenheit zum Austrocknen erhält. Das Mikroklima im Reis selbst kann bei einer maschinellen Beregnung eine geringere Feuchtigkeit aufweisen als in einem überfluteten Feld.

Ich flute mein Feld vor allem zur Unkrautbekämpfung. Wird die Unkrautbekämpfung nicht zu einem größeren Problem, wenn ich meinen Reis unter einem Center Pivot oder einer Linearanlage anbaue? 
Bei der Überstaubewässerung geht es ganz um die Bekämpfung zahlreicher Arten von Unkraut. Einige Arten von Unkraut gedeihen jedoch in überfluteten Umgebungen, wie sie für wilden Reis typisch sind. Aufgrund der Abwesenheit von stehendem Wasser können bei einer maschinellen Beregnung zwar zahlreichere Unkrautgattungen festgestellt werden, aber das Ausmaß des Befalls kann durch ein gutes Management reduziert werden. In den meisten Fällen ist dieses Management dem bei der Überstaubewässerung ähnlich.

Ihr Valley®-Händler

Nur Ihr Valley-Händler kann Sie am besten dahingehend beraten, welche Center Pivot- oder Linearanlage für Ihren Reisanbaubetrieb am besten in Frage kommt. Stellen Sie noch heute fest, welcher Händler für Ihre Region zuständig ist!